iMac Mitte 2010: Update von High Sierra auf Yosemite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iMac Mitte 2010: Update von High Sierra auf Yosemite

      Hallo, mein Name ist Jürgen.
      Mir ist vor etlichen Tagen ein alter 21 Zoll iMac zugekommen, er ist von Mitte 2010 und läuft mit High Sierra.
      Und das ist nun auch mein erstes und einziges Apple - Gerät bisher. - Als Windows- Umsteiger Es hat mich einiges an Mühe und
      Zeit gekostet, mich mit dem neuen Betriebssystem vertraut zu machen. Alleine es wieder zum laufen zu bringen, hat
      etliche Zeit gedauert. Den Arbeitsspeicher habe ich inzwischen auf 12 GB aufgestockt und mir eine 256 GB SSD - Festplatte
      besorgt. Gestern kam ich nun auf die Idee, ein neueres Betriebssystem zu installieren. Dazu habe ich mir den Yosemite - Patcher installiert
      und anhand der Anleitung Yosemite auf die neue SSD geladen. Mit der SSD wollte ich dann erst mal das neue Betriebssystem auf die vorhanden
      iMac - Festplatte installieren. Das hat nun leider nicht geklappt. Das Betriebssystem wurde zwar auf die Festplatte installiert, bei Neustart kommt
      aber ein Sperrsymbol und weiter geht nichts mehr. Die Hdd - Festplatte wird nicht mehr angezeigt und eine Installation mit dem alten Betriebssystem
      per Install - DVD ist deswegen auch nicht möglich.
      Vll. kann ihr mir jemand weiterhelfen?

      Grüße

      Jürgen (jcbu55)
      :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jcbu55 ()

    • Ergänzung: Folgenden Fehler habe ich leider gemacht: Nach der ersten Installation der neuen Software von der SSD auf die Original HDD kam nach dem Neustart das Sperrsymbol . Zu diesem Zeitpunkt wurde die Original - HDD noch angezeigt. Ich habe dann die Installation wiederholt, um einen Fehler bei der Installation auszuschließen. Diese erneute Installation habe ich aber nach einigen Minuten abrupt abgebrochen, aus Ungeduld, da mir das ganze zu lange dauerte. Danach kam dann bei Neustart des iMac erneut das Sperrsymbol, die Festplatte würde nun aber nicht mehr angezeigt. Mit der Original High Sierra - Install DVD konnte der Imac nun nichts mehr anfangen. Bei Start kam das Sperrsymbol und die DVD würde kurze Zeit später wieder ausgeworfen.
      Hauptproblem im Moment, dass die HDD nicht mehr angezeigt wird.
    • Hallo,

      schau mal hier in der Apple-Kategorie. Dort wird jeder fündig!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Salü,

      Zunächst mal eine kleine Info:
      Hier sind überwiegend private Nutzer unterwegs welche in Ihrer Freizeit Hilfestellung geben. Einfordern kann man das leider (oder Gott sei Dank) noch nicht.

      Zum „Problem“:
      High Sierra erschien nach Yosemite. Also ist es eigentlich kein Update…
      Yosemite gerät so langsam in Vergessenheit und wird von vereinzelten Softwareentwicklern auch nicht mehr supportet. Von daher wäre es vielleicht doch besser, High Sierra zum Laufen zu bringen.

      Zum Installieren eines OS X hier mal einige Grundsätze:
      Nach dem Einlegen des Installationsmediums sollte man seine HDD/SSD im Fetsplattendienstprogramm erst einmal auf das OS X vorbereiten.

      Dazu ruft man das Dienstprogramm aus der Menüleiste auf und selektiert die vorzubereitende Festplatte. Danach kann man sie entweder gleich Partitionieren, oder auch als eine Partition mit OS X Extended (Journaled) formatieren. Nach dem Beenden dieser Aktion geht man wieder in das Installationsmenü zurück und wählt diese Festplatte zur Installation aus.

      Nach ca. 15 Minuten (so zumindest bei meinen Mac’s) ist die Installation abgeschlossen und es wird ein Neustart durchgeführt. Das war’s dann eigentlich auch schon.

      Wenn der Mac nicht von dem Medium booten will, dann beim Einschalten und vor dem „Gong“ einfach die „Alt“ Taste gedrückt halten, bis alle Bootmedien auf dem Bildschirm angezeigt werden.

      Im vorliegenden Fall würde ich alle Festplatten mal partitionieren/formatieren und dann die SSD zur Installation auswählen.

      Wichtig:
      Nach der Installation eines OS X auf eine SSD unbedingt den TRIM-Modus checken. Soll zwar bei z.B. 10.11.6 automatisch erfolgen, ist bei mir aber nie der Fall.


      Cheers & good luck,
      MadMacx
    • Ich habe das gelesen, da ich jedoch keinen Mac mehr habe kann ich ganz spezifisch nicht helfen.

      Was ich aber sagen kann: macOS 10.10 (Yosemite) bietet keinen Support an, siehe maclife.de/news/os-x-yosemite-…pdates-mehr-10095897.html

      Daher entweder auf neueres MacOS aktualisieren
      (Big Sur hat leider keinen Support mehr von iMacs von 2010), Mac verkaufen (idealerweise irgendein MacOS sollte darauf installiert sein) oder beispielsweise Linux installieren. Man muss bedenken: der Mac ist 10 Jahre alt.
      • DELL Precision 3620, i7-6700, 16 GB RAM, 1 TB NVMe SSD, GTX 1650 super 4 GB, Win 10
      • iPad Air 2 64 GB, iPhone 11 64 GB
      • UPS: APC Back-UPS Pro 900VA BR900G-GR

      "Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben. Wir arbeiten, um uns selbst zu verbessern – und den Rest der Menschheit." (Jean-Luc Picard)
      Feedback an Apple
    • Vielen Dank für die Antworten und sorry für die Provokation ...

      ich habe mich inzwischen auch weiter umgeschaut und mich mit dem Thema beschäftigt. Problem ist, dass ich kein Hilfsprogramm mehr aufrufen kann, keine Festplatten verwalten kann, da außer dem Sperrsymbol n i c h t s mehr ausgegeben wird. Ich kann also die interne Festplatte weder löschen, noch neu formatieren. So bin ich wohl darauf angewiesen, mir einen gebrauchte HDD - Festplatte mit High Sierra zu suchen, denn mit der Festplatte im Gerät kann ich ja nicht weiter arbeiten. Letztens vor ca. 1 Woche wurde sogar eine HDD - Festplatte mit High Sierra in den Kleinanzeigen für 10 -15 Euro angeboten.
      Wegschmeißen möchte ich das Gerät aber nicht.

      Grüße
    • Kein Ding…

      Welches Installationsmedium wird denn genutzt? Wenn es eine originale DVD ist und kein selbst erstellter USB-Stick, dann bootet er auch von der DVD.

      Wenn die DVD im Superdrive eingelegt ist, den Mac ist einfach mal ausschalten und wieder einschalten. Danach sofort die „Alt-Taste“ (links neben der CMD-Taste) gedrückt halten, bis das (ich nenne es mal Bootmenü) auftaucht.

      Da muss dann die DVD als Icon zu sehen sein und kann mit einem Klick selektiert werden. Unter dem Icon erscheint ein Pfeil und mit Klick auf diesen startet der Mac von der DVD.

      Nach der Sprauchauswahl für die Installation erscheint oben die Menüleiste und dort kann man das Festplattendienstprogramm auswählen.

      Wenn das geschafft ist kann die Festplatte entsprechend der Anleitung oben vorbereitet werden.

      Cheers,
      MadMacx

      Die Edit sagt, dass ein Bild vom Bootmenü nicht schlecht wäre.
      Bilder
      • high-sierra.jpg

        145,35 kB, 800×555, 291 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MadMacx ()

    • Moin moin,
      ja es ist eine originale DVD. Öffnen mit der Alt - Taste, das hat schon mal geklappt, Danke.
      Es wird nun die Wiederherstellungspartition 10.14.6 angezeigt und man kann WLAN aktivieren.
      10.14.6 ist ja schon Moyave, das ist auch nicht verwunderlich, denn bevor die Installation von der SSD beginnen konnte, wurde die Interne HDD formatiert, also vom alten Betriebssystem High Sierra ist ja nichts übrig geblieben.
      Die High Sierra - DVD wird allerdings nicht angezeigt, auch nicht nach Neustart mit Alt . Nach Neustart wird wieder nur die Wiederherstellungspartition 10.14.6 angezeigt + WLAN Kennwort - Eingabe. Wenn ich mit der Maus auf die Wiederherstellungspartition 10.14.6 tippe, kommt nur das Sperrsymbol. Ca. 15 Sek. später schaltet sich das Gerät automatisch aus.
      Ergänzung zur DVD, sie wird eingezogen und nach kurzer Zeit wieder ausgeworfen, sowohl mit Alt also auch ohne Alt, aber nicht angezeigt.
      Bilder
      • IMG_20210409_072205_8.jpg

        106,25 kB, 800×565, 293 mal angesehen
      • IMG_20210409_072550_4.jpg

        58,16 kB, 800×457, 285 mal angesehen
    • Jetzt wird’s knifflig…


      Mein Vorgehen wäre jetzt folgendes:
      Zunächst würde ich prüfen, ob die DVD mit einem externen (USB / Firewire) Laufwerk überhaupt als Bootmedium erkannt wird. Falls ja würde ich von da starten und dann die Festplatten vorbereiten.

      Ist das nicht der Fall, dann kann man vielleicht an einem anderen Rechner prüfen, ob die DVD überhaupt gelesen wird. Wenn sie gelesen wird gibt es vielleicht ein Tool, welches unter Windows aus der DVD einen Bootstick erstellen kann.

      Als letzte Möglichkeit sehe ich nur noch das Booten mit einer Linux Live CD/USB (Knoppix o. ä.) und das Formatieren der Festplatten von dort. Ich vermute hier komplett zerschossene Bootsektoren der Festplatten.

      Wenn das auch nicht funktioniert wird die Luft sehr dünn. Dann bleibt nur noch der Ausbau der Festplatten und (wenn möglich) das formatieren an einem anderen Mac.

      Nach dem Ausbau kann man aber auch versuchen die Platten an einem Windowsrechner zu formatieren. Allerdings würde ich hier über DOS gehen. Diskutil fällt mir da spontan ein.

      Alle Möglichkeiten der Formatierung außerhalb OS X sind allerdings nicht im Mac Format. Es würde die Festplatten für den Mac aber wieder erkennbar machen. (wenn ich mich nicht irre)

      MadMacx

      Die Edit schon wieder:
      Mir kam gerade noch ein Gedanke wegen der Wiederherstellung:

      Einfach mal versuchen den Mac mit dem WLAN zu verbinden und dann die Wiederherstellung starten. Ohne I-Net funktioniert diese nämlich nicht, da das OS neu runtergeladen wird.

      Sollte es zur Wiederherstellung kommen, dann zeigt er ein Fenster an, in dem auch das Festplattendienstprogramm angezeigt wird.

      Wenn das auch nicht geht bin ich mit meinen Ideen am Ende.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MadMacx ()