lokaler iOS App Update Server

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lokaler iOS App Update Server

      Hallo,

      ich wohne leider in einem der Teile Deutschland wo das Internet noch recht langsam ist. Aus diesem Grund habe ich für meine Mac Rechner einen transparenten SUS eingerichtet, der für mich genau das tut was er soll. Updates einmal runterladen und über LAN an meine Rechner verteilen. Klappt hervorragend.

      Das gleiche schwebt mir nun für Apps aus dem iOS App Store vor. Das ich hier natürlich nicht jedes App vorhalten will ist klar, ABER einmal geladen, könnte es ja irgendwo zwischengespeichert werden (bis eine neue Version davon rauskommt) und bei Bedarf auf einem weiteren iOS Gerät übers LAN bezogen werden.
      Ich denke das klingt nicht zu futuristisch.

      Das ganze soll auf einem MacMini passieren, der in meinem Netz auch der SUS, DHCP, DNS und WebServer ist. Router ins Internet ist eine FritzBox.
      Mein Ansatz war, ähnlich wie bei dem SUS ( hints.macworld.com/article.php?story=20071009082248452 ) durch Hinzufügen der DNS Zonen "swcdn.apple.com" und "swquery.apple.com" nach dem Beispiel des SUS alle Anfragen an die iOS App Update Server transparent abzufangen und erstmal auf meinem MacMini zu beantworten. (der Mini bekommt natürlich in der /etc/resolv.conf gesagt wie die richtigen IP der jeweiligen Domain ist)
      Jetzt komm ich aber gedanklich nicht weiter, deswegen könnte das jetzt etwas kompliziert werden:
      Die Anfragen von den Clients gegen swcdn.apple.com und swquery.apple.com sollten nun durch meinen SquidMan geleitet werden, der dann eben ganz einfach in seinem Cache schaut, ob die ipa schonmal geladen wurde, aktuell ist, neu geladen werden muss etc pp. also "proxy"-t. Leider bin ich noch nicht so fit was Squid angeht und habe schonmal eine nette Anleitung ( techjournal.318.com/scripts/bu…-software-update-service/ ) gefunden, wo aber vorrausgesetzt wird das der Router entweder die gleiche Maschine ist, oder aber zumindest die Maschine die NAT macht alle Anfragen an den Squid schickt.
      Jetzt bilde ich mir allerdings ein, das ich das meiner FritzBox nicht begreiflich machen kann, das sie erstmal alle Anfragen ins Internet zurück in Lokale Netz schicken soll. (Sicher kann man da was mit Telnet und Firmware-Manipulation machen, aber das wäre eben nicht meine erste Wahl). Viel lieber wäre mir eigentlich wirklich wenn nur genau die Anfragen an die beiden oben erwähnten Domains durch den Squid gehen und alles andere völlig unberührt von irgendwelchen Cache-, Proxy- oder Umleitungsaktionen bleiben.

      Fragen:
      - Ist meine Idee umzusetzen?
      - Kann man z.B. per .htaccess die Anfragen an diese Domains (die ja schon "abgefangen" werden auf meinen MacMini) an den Squid weiterleiten? Per RewriteCond?!
      - Kann ich die sonstigen Einstellungen aus der Anleitung für meinen Squid übernehmen? (Ip-Adressänderung ausgeschlossen) Hab mir schon stundenlang squid-handbuch.de/hb/ reingezogen, aber aus manchen Befehlen werd ich trotzdem nicht so richtig schlau.
      - Hat jemand eine einfachere Idee für mein Problem?


      Vielen Dank,
      MfG Thomas
    • Ich habe das gefunden:
      apple.stackexchange.com/questi…ver-for-ipads-any-all-ios

      Ich bin mir nicht sicher, aber die weißen Flecken in Deutschland werden stetig kleiner und die Downloadraten steigen stetig, glaub nicht, dass sich viele Leute darüber Gedanken machen.


      • DELL Precision 3620, i7-6700, 16 GB RAM, 512 GB SSD, GTX 960 4 GB, Win 10

      • iPad Air 16 GB, iPhone 11 64 GB

      • UPS: APC Back-UPS Pro 900VA BR900G-GR


      "Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben. Wir arbeiten, um uns selbst zu verbessern – und den Rest der Menschheit." (Jean-Luc Picard)
      Feedback an Apple
    • Hallo,

      schau mal hier in der Apple-Kategorie. Dort wird jeder fündig!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • vielen dank,
      allerdings halte ich es nicht für sinnvoll mehrfach 40MB und größere Apps ständig übers Netz zu laden. Zumal wenn wie bei mir 4 und mehr iOS Geräte im Haus sind, wo oftmals ähnliche Apps installiert sind... Ich finde das könnte man schöner lösen als alle per USB Kabel zu syncen...
    • Was hast du denn für eine Internetanbindung daheim?


      • DELL Precision 3620, i7-6700, 16 GB RAM, 512 GB SSD, GTX 960 4 GB, Win 10

      • iPad Air 16 GB, iPhone 11 64 GB

      • UPS: APC Back-UPS Pro 900VA BR900G-GR


      "Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben. Wir arbeiten, um uns selbst zu verbessern – und den Rest der Menschheit." (Jean-Luc Picard)
      Feedback an Apple
    • Eine Richtfunkverbindung ins 20km entfernte Dorf, wo DSL anliegt, was allerdings auf mehrere Verbraucher aufgeteilt wird, sodass mitunter Übertragungsraten um die 30-50kb/s und Verbindungsabbrüchen auftreten. Maximal sind ca 150kb/s. UMTS ist vorhanden, kommt aber aufgrund von Fair Use Policy nicht in Frage.

      Das ist auch ziemlich Off-Topic muss ich sagen... Viel interessanter wäre ein Tip oder neuer Lösungsansatz... :)

      MfG Thomas
    • Das ist überhaupt nicht Offtopic: Dein eigentliches Problem ist ja die langsame Internetverbindung und nicht, dass es schwierig ist einen iOS Updateserver aufzubauen.

      Wie schaut es mit Kabel Internet aus?

      Oder Satelliten Internet? Dies gibts schon für 20 EUR (2 Mbit/s=250 kb/s)
      de.skydsl.eu/
      und ohne "Fair Use Policy"


      • DELL Precision 3620, i7-6700, 16 GB RAM, 512 GB SSD, GTX 960 4 GB, Win 10

      • iPad Air 16 GB, iPhone 11 64 GB

      • UPS: APC Back-UPS Pro 900VA BR900G-GR


      "Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben. Wir arbeiten, um uns selbst zu verbessern – und den Rest der Menschheit." (Jean-Luc Picard)
      Feedback an Apple

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von raymond ()

    • Kabel gibts hier auch nicht und SatDSL hatten wir mal, waren aber unzufrieden. War allerdings auch noch vor paar Jahren, weiss nicht was sich da bis jetzt getan hat.
      Ein anderer Internetanschluss ist bei dieser Sache nicht die Lösung die ich suche, vorallem weil ich denke das es nicht so schwer sein kann einen Squid dahingehend zu konfigurieren lediglich ipa-files zu cachen. Ich finde nur keine vernünftige Idee wie ich das möglichst transparent gestalte auf dem MacMini...
    • Also ich kann dir da nicht weiterhelfen und denke, dass es kaum brauchbare Lösungen für einen iOS Updateserver gibt, weil einfach die Nachfrage zu klein ist. Ich würde beim Internetzugang nochmal Satelliten Internet (gibt sicherlich Foren dazu die aktuelle Berichte dazu preisgeben) oder anderes ausprobieren...denn die Verbindungsabbrüche werden mit dem Updateserver auch nicht weniger.


      • DELL Precision 3620, i7-6700, 16 GB RAM, 512 GB SSD, GTX 960 4 GB, Win 10

      • iPad Air 16 GB, iPhone 11 64 GB

      • UPS: APC Back-UPS Pro 900VA BR900G-GR


      "Der Erwerb von Reichtum ist nicht mehr die treibende Kraft in unserem Leben. Wir arbeiten, um uns selbst zu verbessern – und den Rest der Menschheit." (Jean-Luc Picard)
      Feedback an Apple

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raymond ()