Darstellungsfehler bei Bildern und Grafik

      Darstellungsfehler bei Bildern und Grafik

      Mein Imac (Power PC G5, MacOs10.4.11) zeigt sich mir seit einer Woche von einer neuen Seite: Bilder und Grafik, auch manche Schriften werden entweder mit fehlenden Zeilen angezeigt oder sind von grauen Punkten oder Linien überlagert.
      Seiten aus dem Internet werden gut angezeigt, wenn ich aber zum Beispiel ein Bildschirmfoto mache, sieht das Bild aus wie beigefügt.
      Zur Aufklärung hab ich die Festplatte etc vom Dienstprogramm prüfen lassen, aber nichts signifikantes gesehen.
      Als nächstes würde ich das Betriebssystem neu aufspielen, aber vielleicht hat hier jemand einen weniger aufwendigen Tip.
      Bilder
      • Bild 2.jpg

        33,13 kB, 497×484, 17 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Blade_Vampire“ ()

      Hallo,


      (startest du regelmäßig neu oder schickst du den Rechner vorwiegend nur in den Ruhezustand?)
      kenne diesen Effekt zwar nicht (und hoffe, die Grafikplatine ist nicht hin), aber ich würde zunächst

      - PRAM zurückstellen (Neustart und gleichzeitig alt-cmd-p-r gedrückt halten bis zum zweiten Startton)
      - mal die Auflösung in der Bildschirmeinstellung ändern (zur Kontrolle, ob das in jeder Auflösung passiert)
      - neuen Benutzer anlegen und mit dann frischen Grundeinstellungen/Preferences testen

      Gruß
      Hallo,
      vielen Dank auditosh für die Tips. Hab sie fast alle abgearbeitet, lediglich die Erzeugung eines neuen Benutzers hab ich noch nicht gefunden. Der Rechner wird jeden Tag komplett hochgefahren.
      Leider ist der Fehler noch nicht verschwunden. Kann man die Grafikkarte selbst ersetzen, also ist die separat gesteckt und zugänglich?
      Gegen eine defekte Grafikkarte spricht, daß ja das Meiste richtig angezeigt wird. Fehler sehe ich im Moment nur bei der Darstellung der Symbole im Dock und wenn das Programm Vorschau benützt wird. Eigenartig.
      Weitere Ideen willkommen.
      Mike
      Beim iMac hast du kaum Möglichkeiten. Manche waren mit einem MXM Grafikmodul (austauschbar, aber schwer im Einzelhandel zu erwerben) ausgestattet, manche waren aufgelötet. Weiß es aber nicht bei einem PowerPC iMac.

      Was sagt die Temperatur der Grafikkarte bzw. des iMacs?
      Hallo,
      diesen Mac-Typ habe ich persönlich noch nicht geöffnet oder zerlegt (einen Versuch beim Nachfolgemodell habe ich entnervt abgebrochen)

      Bevor man an die Cache-Daten und Preferences geht (der Problem-Programme), sollte man die Sache schnell mit einem neuen Benutzer testen…

      Neuen Benutzer anlegen:

      Systemeinstellungen / Benutzer / evtl. Schloss unten links öffnen / Plus-Zeichen über dem Schloss anklicken / Benutzer anlegen

      Haus "Anmelde-Opt." anklicken / "Autom. anmelden" muss deaktiviert sein

      zuletzt neu starten, mit dem neuen Benutzer anmelden und die Grafik testen

      Das System neu auf z.B. eine externe FireWire-Platte aufsetzen, wäre die letzte Variante, um einen Hardware-Fehler auszuschließen - apropos: hast du schon einen Hardwaretest mit der Original-CD/DVD gemacht? Anleitung steht auf der CD/DVD/dem Handbuch, falls vorhanden…

      Gruß
      Danke für Eure tolle Mithilfe
      Raymond, gute Frage, hot, hot, hot. Den Exodus einer zwei Jahre alten Festplatte führe ich auf die hohen Innentemperaturen zurück. Das Dienstprogramm zum Messen hab ich abgeschaltet, jetzt ist es nicht mehr da. Viel ändern könnte man wohl nicht, oder?

      auditosh, der Neue Benutzer mit Standardeinstellungen hat nix gebracht, leider.
      Hab den Hardwaretest mit der Original-CD gemacht. Es wurde ein Fehler gefunden, offensichtlich im Video RAM, siehe Protokoll
      Das sieht ganz nach beschädigter Grafikkarte aus.
      Das Gehäuse aufgemacht und das Übliche ein -und ausgebaut hab ich ohne Probleme, aber die fest eingebaute Grafikkarte? Weiß nichtmal wie die aussieht, räusper.
      Mike
      Bilder
      • H-Test.jpg

        78,03 kB, 992×738, 15 mal angesehen
      Das erste Bild, dass Du gepostet hast war ein Bildschirmfoto? Oder hast du es mit einer Kamera vom Rechner abfotografiert?

      Wenn der Hardwaretest schon auf den VRAM verweist wird dort der Fehler liegen, ich bin mir nicht sicher, wo die Bildschirmfotos die Anzeigedaten her holen, wahrscheinlich aus dem Video-RAM da liegen sie ja soweiso drin.
      Von daher passt das zusammen.

      Austauschen funktioniert nicht, es gibt keine eigenständige Grafikkarte in dem Sinne, das ist alles eine Hauptplatine, wo der Grafikchip und sein RAM mit aufgelötet ist. Da kannst Du nichts wechseln.

      Es könnte eventuell sein, dass der Speicher nicht direkt defekt ist, sondern dass es Probleme mit den Lötstellen gibt, das kann durchaus vorkommen nach ein paar Jahren Nutzung.
      Das könnte man durch sogenanntes SMD-Rework eventuell wieder hinbekommen, das macht aber kein Apple-Händler oder gar Apple selbst, sowas machen die wenigsten, (Logicboard tauschen geht bedeutend schneller ;) ).
      Ich hab diverse Notebooks so retten können, da gab es ähnliche Probleme allerdings mit der GPU selbst.


      Gruß, Blade
      das sind ja keine guten Aussichten, blade. Zur Frage, das erste war ein Bildschirmfoto, das zweite, Hardwaretest, ist mit der Kamera gemacht.
      Hab mich mal kurz über SMD-Rework informiert, da ist vieles möglich, tolle neue Techniken, aber vermutlich teurer als komplett austauschen oder ein anderer Rechner.
      Ich schau mir demnächst mal die Platinen mit der Lupe an. Und frag den Händler an der Ecke was er vom Fehlercode hält. Bei denen muß ich eh noch was für die Kaffeekasse vorbeibringen...
      Mit der Lupe wirst Du wahrscheinlich nicht viel sehen können, die Speicherchips haben ein BGA-Gehäuse, da liegen die Lötpunkte unter dem Gehäuse.
      Man kann sie also nicht sehen.

      In der Produktion werden diese mit Heißluft oder Infrarotstrahlern aufgelötet, berührungslos.
      Durch Erwärmung bzw. unzeireichende Wärmeabfuhr und mechanische Belastung in irgendeiner Form kann es sein, dass diese Lötstellen irgendwann nicht mehr zuverlässig Kontakt bekommen und dadurch kommen dann fehlerhafte Daten raus.

      Das bekannte "Ring of Death" Problem der früheren Xbox 360 Generation ist genau auf solche Probleme mit den Lötstellen zurückzuführen.

      Teurer als austauschen würde ich nicht sagen, so ein Logicboard kostet schon einiges im Austausch, das ist fast der komplette Rechner. Wenn das Rework jemand macht der sich auskennt und weiß was er tut ist das ein bis zwei Stunden Arbeitsaufwand (wenn nicht wirklich der Speicher selbst einen Fehler hat).

      Gruß, Blade
      der Händler und der Mechaniker haben unsere Erkenntnisse bestätigt: vermutlich Grafik defekt, Grafik sitzt auf der Hauptplatine, Austausch unwirtschaftlich und auch nicht mehr lieferbar. Tip: evt über ebay defekten Imac kaufen.
      Da der Fehler sich bisher in Grenzen hält, besteht kein ganz akuter Handlungsbedarf.
      Der Haken bei SMD-Rework ist der, daß man vorher nicht weiß, ob die Bauteile ok sind, und für so einen "Blindtest" sind doch 100,- zu viel. Wenn so ein Fehler bei der Baureihe bekannt wäre, könnte man das überlegen.
      Nochmal allen Dank fürs Mitdenken und Schreiben.
      Mike

      PS wie ändert man das Thema auf "gelöst"?
      Hallo Ben,
      Spaß muß sein, schließlich hab ich das Gehäuse erst ausgesaugt...
      Obwohl der Fehler keine richtige Temperaturabhängigkeit zeigt, dann müßte er beim kalten Starten weg sein, hab ich mir mal die Kühlung und Lüftung angesehen. Mit den Jahren kann Staub die Leistung mindern, aber die Steuerung müßte dann die Lüfterdrehzahl erhöhen. Beide Lüfter gehen jedenfalls, leider sind Kühlrippen und Lüftungskanäle des Chips von oben nicht zu öffnen oder demontieren und eine Gesamtdemontage wollte ich alleine nicht vornehmen.
      Mike